Tag der offenen Tür 2016: Ein Jubiläum – Der Tierlebenshof und Free Animal werden 20!

Tierlebenshof Tag der offenen Tür 2016: Die Tierlebenshof-TorteEin wunderbarer Tag ist zu Ende… Der Tag der offenen Tür 2016 war ein voller Erfolg.

Viele Menschen haben den Weg zu uns gefunden. Es war bisher mit Abstand der erfolgreichste Tag der offenen Tür. Das leckere vegane Essen,  das vegane Tortenbuffet und das umfangreiche Rahmenprogramm, von der Tombola über Infostände und Hofrundgänge bis hin zu Entspannungs-Massagen, waren jeweils Erlebnisse für sich.

Das Highlight des Tages war für viele wohl der Auftritt von Albino. Wir sind stolz und glücklich, dass er die weite Anreise aus Kiel auf sich genommen hat, um bei uns aufzutreten.

Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass der Tag gestern zu einem unvergeßlichen Ereignis wurde.

Auch die Tombola war ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei den Sponsoren (Reihenfolge wahllos):
Gefro
roots of compassion
Sonett
Neun Zehn Verlag
Ethice
alles vegetarisch.de
Wilmersburger
Wheaty
Yogi Tea
Zwergenwiese
Sauberkunst
Beauty without cruelty
Gewürzmühle Brecht
Gräfe und Unzer
Jeanlen
PÄX
Bärbel Drexel
Jérome Eckmeier
Patrick Bolk
Nicole Just
OX
Björn Moschinski
Peter Wohlleben
Katharina Kuhlmann

Tag der offenen Tür am 04. September 2016

Tag der offenen Tür  04.09.2016 Seite 1Menschen und Tiere auf dem Hof werden bereits vom Vorbereitungsfieber erfasst.

Der 04. September 2016 wird ein ganz besonderer “Tag der offenen Tür” auf dem Tierlebenshof: Free Animal e.V. feiert mit uns seinen 20. Geburtstag.

Zu diesem feierlichen Anlass wird es ein musikalisches Rahmenprogramm, eine Tombola und vegane Köstlichkeiten geben. Hof-Führungen bieten die Möglichkeit den Hof, seine Geschichte und – das aller Wichtigste – die Tiere kennen zu lernen.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein vorbeizuschauen!

 

DIE Geschenkidee: Eine Patenschaft!

merry_christmas_presentUnterstützen Sie den Tierlebenshof mit einer Spende und verschenken Sie eine Patenschaft für ein Tier auf dem Tierlebenshof!

Geschenkpatenschaft – so geht`s:

Der oder die Schenkende wählt zwischen einer unbefristeten Patenschaft oder einer Jahrespatenschaft. Die schenkende Person zahlt und die beschenkte Person erhält eine individuell gestaltete Patenschaftsurkunde darüber wer ihr welche Patenschaft geschenkt hat.

Bei allen Arten von Patenschaft ist gleich, dass Sie sich ein Tier aussuchen, für das Sie eine Patenschaft übernehmen möchten.

Mehr Infos zu Patenschaften gibt`s hier: Patenschaften

Geschenkpatenschafts-Antrag zum Download (PDF): Antrag Geschenkpatenschaft

oder direkt online ausfüllen: Zum Online-Formular

Grafik: http://dryicons.com

Viola ist angekommen!

Viola skeptischAm 13. Mai 2015 gegen 14.30 Uhr kam Viola auf dem Tierlebenshof an. Es war ein ergreifender Moment, als sie aus dem Anhänger stieg.

Nichts soll sie mehr an ihr bisheriges Leben erinnern und so startet sie mit dem neuen Namen „Viola“ in ein neues Leben…

Zwei Tage nach ihrer Ankunft auf dem Tierlebenshof ist sie bereits voll in die Herde integriert. Es ist beeindruckend, wie eng Remus, Sierra, Picasso und Viola bereits nach so kurzer Zeit zusammengerückt sind.

Viola genießt – zwar noch scheu und zurückhaltend – jede Aufmerksamkeit von uns Menschen, lässt sich problemlos ihr Halfter anziehen, striegeln und die Hufe auskratzen. Abends macht sie einen so glücklichen Eindruck, wenn sie in ihre Box mit frischem Stroh marschiert, das Heu auf sie wartet und sie ihren Futtereimer mit Mash bekommt, dass es Gänsehaut verursacht.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Menschen ganz herzlich bedanken, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, dass wir Viola aufnehmen konnten!

Violas Geschichte

Jetzt eine Patenschaft für Viola übernehmen oder verschenken!

Willi hat sich gut eingelebt

WilliAls Willis Kumpel starb, war er ganz alleine. Die Leute, die sich um ihn kümmerten, waren schon älter und wollten den Kreislauf durchbrechen, dass immer wieder ein Kaninchen dazu kommt, das alte stirbt, und dann wieder ein neues kommen muss.

Sie entschieden sich kein weiteres Kaninchen dazu zu nehmen und für Willi ein neues zu Hause zu finden.

Anfang März kam Willi dann auf den Hof um zu schauen, ob er sich mit der Gruppe, bestehend aus den Kaninchen Nikolaus, Kleo, Emily und Luna, verträgt.

Willis Geschichte

Jetzt eine Patenschaft für Willi übernehmen oder verschenken!

Picasso ist angekommen!

Nach dem Tod von Ravelle undPicasso Max haben wir uns entschlossen ein Schlachtpferd aufzunehmen.

Ein Schlachtpferd deswegen, weil es für diese Tiere keine Chance mehr gibt, niemand interessiert sich mehr für sie.

Wir knüpften Kontakte und konnten nun nur noch warten.

Am 20. April 2015 dann der Anruf: Ein Händler verlädt am Nachmittag Pferde für den Todestransport von Belgien nach Italien. Wir müßten sofort kommen, wenn wir eines der Pferde retten wollen. Die Pferde wurden bereits für ihre letzte furchtbare Reise zusammen getrieben.

Innerhalb von 15 Minuten fuhr Peter los, wohlwissend was ihn bei einem Pferdehändler erwartet.

So groß die Freude auch ist, dass der Ardenner Kaltblutwallach Picasso zu uns kommen konnte, so schrecklich ist der Gedanke, dass ca. 20 weitere Pferde auf die Horrorfahrt nach Italien gehen mussten.

Am frühen Abend kam Picasso auf dem Tierlebenshof an. Ein erstes Kennenlernen mit Remus und Sierra fand bereits am Abend statt. Auf der Koppel fühlte sich Picasso nach kurzer Zeit schon sichtlich wohl.

Er ist noch sehr dünn. Momentan wird er gepäppelt. Sobald er ganz angekommen ist, werden auch seine Hufe und Zähne in Angriff genommen, denn da gibt es einiges zu tun.

Mehr von Picasso…

Jetzt eine Patenschaft für Picasso übernehmen oder verschenken!

Gänse-News: Der neue Stall ist fertig!

Gans braun Am 6. Dezember 2014 zogen überraschend acht Gänse und zwei Enten auf dem Tierlebenshof ein. Sie waren Opfer eines Rosenkrieges, der sie auf sehr skurrile Weise obdachlos machte. Provisorisch wurde die bunte Truppe im Sommerstall der Kaninchen untergebracht.

Kurz darauf starb der Ganther des Gänsepärchen, das bereits auf dem Hof lebte. Nach dem Tod von Ganther Martin, wurde Gans Nofretete von der neuen Gänsegruppe nicht akzeptiert. Es fand sich glücklicherweise ein neues Zuhause für sie, das perfekt passte. Sie lebt jetzt bei einem Ganther, der auch gerade seine Gefährtin verloren hat.

Der alte Stall ist allerdings viel zu klein für alle acht Gänse.

Ein Schuppen wurde zum neuen Gänsestall umgebaut. Am 1. April 2015 war dann alles bezugsfertig. Jetzt haben sechs der acht Gänse einen eigenen Stall, der direkt an ihren Auslauf grenzt.

Leider werden zwei Gänse von den anderen gemobbt. Der Auslauf bietet genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen, doch nachts werden die zwei Gänse, mit den Enten zusammen, im alten Gänsestall bleiben.

Endlich gibt es genug Platz für alle Gänse und Enten, die seit Dezember auf dem Hof leben, und die Kaninchen können ihre Sommerresidenz zurück haben.

Zu den einzelnen Gänsen…

Zwei Enten und acht Gänse zu Nikolaus!

...und wenn es nicht zu kalt ist kann Gans im Pool planschen!Eigentlich fing der Tag am 6. Dezember 2014 ganz normal an.

Doch dann, um 11.20 Uhr, rief eine völlig verzweifelte Dame an und erzählte, dass sie mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten im Rosenkrieg lebe. Dieser habe nun ihr Auto gestohlen, es mit den Gänsen und Enten (die bei ihm auf einem Bauernhof geblieben waren) vollgepackt und ihr das Auto wieder vor die Tür gestellt.

Die Tiere hockten nun im Auto und sie wisse nicht, was sie machen soll.

Die Dame konnte nicht mal sagen, wieviel Tiere in ihrem Auto sitzen, es seien wohl zwei Enten und viele Gänse. Für zwei Enten wäre noch Platz auf dem Tierlebenshof, aber für “viele Gänse”?

Wir verabredeten uns in Traben-Trarbach, um zumindest die Enten abzuholen. Am Auto der Dame angekommen, stockte uns der Atem – in einem Kleinwagen hockten tatsächlich ziemlich viele Tiere, wieviele genau, war überhaupt nicht ersichtlich.

Die Tiere waren für die Schlachtung vorgesehen und wären auch an einen “Geflügelhof” verschenkt worden, hätten wir nicht kurzfristig eine Zusage geben können. Wir sagten der Frau, dass sie mit uns auf den Hof kommen soll, die Gänse könnten zumindest vorübergehend hier bleiben! Wir würden uns dann um anderweitige Plätze kümmern.

Wie naiv ein Mensch (in dem Fall ich selbst – Ruth) doch sein kann… Nachdem wir beobachteten, wie glücklich die Tiere waren, als sie die Wiese und vor allen Dingen den Teich sahen, war klar: “Die bleiben alle hier!”

Auf die Schnelle können sie in die während der Winterzeit leer stehende Hasenvilla einziehen, im Frühling werden wir dann weitersehen, denn eins ist klar: der Stall von Martin und Nofretete ist viel zu klein für ACHT weitere Gänse und zwei Enten.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass der Tierlebenshof auf Spenden angewiesen ist. Wir können zwar noch nicht genau sagen welche Gans wie heißt, aber über Patenschaftsanfragen würden wir uns freuen! Die Namen reichen wir dann nach.

Herzlich willkommen Valesca!

Valesca Juni 2014  noch ganz schüchtern Vor einigen Jahren wurde Ute – unsere ehemalige 2. Vorsitzende – im Rüsselsheimer Tierheim auf Valesca aufmerksam, kümmerte sich um sie und nahm sie schließlich bei sich auf. Jetzt ist Valesca ca. 12 Jahre alt.

Valesca war schon oft mit Ute auf dem Hof, allerdings hat es ihr bei uns nie richtig gefallen.

Nach Ute’s Tod nahm ihre Mutter Valesca zu sich. Da diese nun dringend zur Kur musste, haben wir beschlossen, dass Valesca solange auf dem Tierlebenshof Ferien macht.

Was dann passierte, ist wunderschön: Bereits nach kürzester Zeit hatten wir sie mit sämtlichen Hunden bekannt gemacht und sie konnte ins Haus. Am nächsten Tag war sie schon mittendrin im Rudel. Es gibt keinerlei Probleme. Valesca fühlt sich wohl, frißt und macht einen fröhlichen Eindruck.

Das allerschönste ist: VALESCA DARF FÜR IMMER AUF DEM TIERLEBENSHOF BLEIBEN! Was Ute wohl dazu sagen würde? Wir sagen: “Herzlich willkommen Valesca!”


Hier gibt es noch mehr Bilder und Infos zu Valesca: Zu den Tieren…

Wir trauern um Ute, zweite Vorsitzende des Vereins Tierlebenshof Hunsrück-Mosel e.V.

Ute mit Pferden des TierlebenshofesGestern, am 5. September 2014 wurde Ute Kastner beigesetzt. Sie starb am Donnerstag den 28. August.

„Ich bin nicht behindert, ich werde behindert“, so beschrieb Ute ihre Situation. Diesen alltäglichen Kampf meisterte sie mit so viel Mut, Kraft und Optimismus, dass sie trotz allem noch viel zu geben hatte. Sie war bei ihrem ehrenamtlichen Engagement immer mit Herz dabei und löste mit ihrem messerscharfen Verstand so manche Probleme von Menschen und Tieren.

Wir verdanken Ute nicht nur die Vereinsgründung, die sie maßgeblich in die Wege geleitet hat, sondern auch viele Erfolge des Vereins, die zur Sicherung der auf dem Hof lebenden Tiere beigetragen haben.
Sie hatte die Fähigkeit Menschen zusammen zu bringen um gemeinsam zu schaffen, was vorher nicht vorstellbar gewesen wäre. Sie brachte Menschen und Tiere zusammen, so dass viele Tiere (und Menschen) ihr sehr schöne Zeiten zu verdanken haben. Bei schwierigen Entscheidungen war Utes Rat oft Gold wert, und es gäbe noch so viel mehr zu sagen.

Wir betrauern den Verlust einer guten Freundin, eines wunderbaren Menschen und eines unersetzbaren Vereinsmitgliedes. Sie wird eine riesige Lücke hinterlassen.