Marianne

Marianne (geb. ca. Mai 2009), die ursprünglich von den bosnischen Tierschützern aufgrund ihrer Körperform „Fokica“ (Robbe) genannt wurde, zog am 14.12.2013 auf dem Tierlebenshof ein. Marianne war aber nicht nur aufgrund ihrer Leibesfülle eingeschränkt, sondern auch durch Fehlbildungen, vor allem an ihrem rechten Vorderfuß. Sie tritt nicht nur mit der Pfote auf, sondern mit einem Teil ihres Beines.

Peter fand ihren ursprünglichen Namen zu kompliziert und nannte sie kurzerhand Marianne. Wir anderen haben uns dieser Umbenennung gefügt.

Keiner hätte am Anfang geglaubt, zu welcher Beweglichkeit Marianne fähig ist. In Bosnien lag sie seit Jahren auf dem gleichen Platz auf der Straße. Tierschützer übernahmen ihre Versorgung mit Futter. Es wurde beobachtet, dass Marianne von Anwohnern barsch vertrieben wurde, wenn sie sich bei schlechtem Wetter unter einen Balkon legen wollte.

Marianne hat sich sehr schnell auf dem Tierlebenshof eingelebt. Sie spielt besonders gerne und ausgiebig mit unseren zwei Dreibeinern Rio und Zoë. Dieses Fitnessprogramm wird bestimmt schnell Erfolge zeigen und Marianne etwas abspecken lassen.

Die ersten Tage hat sie sich kaum bewegt und wollte auch nicht auf den Hof. Inzwischen flitzt sie mit Rio und Zoë munter über den Hof. Sie ist völlig aufgetaut und genießt es sehr, endlich ein festes Zuhause zu haben. Als ihren Lieblingsplatz hat sie sich die Küchenbank ausgesucht.

 

Trauer auf dem Tierlebenshof…
Heute morgen am 10.Juni 2021 mussten wir Marianne über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Vor 3 Monaten wurden bei Marianne unbehandelbare Lebertumore diagnostiziert. Wir wussten seitdem, dass ihre Zeit begrenzt ist, konnten dies aber ganz gut verdrängen, da Marianne noch recht fit war.
Gestern stellte Marianne das Essen ein und hat fast nur geschlafen. Heute morgen verlor sie Blut aus dem Darm und wir sind sofort zum Tierarzt gegangen. Wir konnten nichts mehr für Marianne tuen, ein Tumor war geplatzt. Friedlich hat sie uns für immer verlassen. Es war unsagbar schwer, Marianne reißt ein großes Loch. Sie lebte seit Dezember 2013 auf dem Tierlebenshof und war ca. 13 Jahre alt.
Nachruf:
Liebste Marianne, wieder musste ich mit einem geliebten Tier den letzten Weg gehen. Ich bin ganz sicher, dass Du schon wusstest, was los ist, als wir uns auf den Weg zum Tierarzt gemacht haben. Du warst immer schon sehr klug und hast alles durchschaut. Keinen einzigen Moment, den Du bei uns warst, hast Du Probleme gemacht, immer warst Du ausgeglichen und sehr sehr lieb. Und auch diesen schweren Schritt hast Du mir erleichtert, als Du Deinen Kopf vertrauensvoll gegen mich gedrückt hast, bevor Du gegangen bist. Du wusstest, dass wir keine andere Wahl hatten.
Liebe Marianne, danke, dass ich viele schöne Jahre mit Dir verbringen durfte, danke für Deine Liebe! Lass es Dir gut gehen im Regenbogenland. Ich wünsche Dir von Herzen eine friedliche und wunderbare Zeit mit all Deinen Freunden, die schon vor Dir dort hingezogen sind. Wir werden uns ganz bestimmt dort wieder sehen!
Deine Ruth